Yaesu FT-3D mit einem OpenSpot im FM Narrow (C4FM Half Deviation) betreiben

Ab dem FT-2D hört man immer wieder Berichte, dass es insbesondere beim Betrieb der Geräte mit einem Hotspot in YSF Probleme mit Rauschen und „Zug-Geräuschen“ gibt. Ich selbst bin mit meinem Gerät ebenfalls betroffen und ich habe auch den Eindruck, dass es im Zusammenspiel mit dem OpenSpot schlimmer als mit MMDVM Hotspots ist. Also habe ich mal mit den Verstärkungen/Filtern/Modulationsarten (im Modemsetup des OpenSpot) etwas rumgespielt, was aber keine Besserung brachte.

Eine Einstellung führte zumindest bei mir zu deutlichen Verbesserungen.
Umstellung des Modem im Openspot auf „C4FM Half Deviation“

Anpassung der Einstellung im Funkgerät FT-3D im Menü TX/RX-> Mode-FM Bandwith auf „Narrow“ setzen.

Vielleicht probiert ihr es mal aus, wenn Ihr ein ähnliches Setup habt und hinterlasst einen Kommentar ob es bei Euch ebenfalls weniger Geräusche gibt.

Warum sollte ich DVSwitch in der Cloud installieren ?

Vielleicht habt Ihr ja schon ein DVSwitch auf einem Raspberry Pi installiert oder wollt es demnächst machen.
Wenn ich die Investitionskosten und Betriebskosten von einem Raspberry mit den Preisen eines Cloud Server (Miete) gegenüberstelle, komme ich schnell zum Schluss, dass ein Cloud Server günstiger ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich bei der Firewall meiner Fritzbox nicht weitere Ports öffnen muss (was ein zusätzliches Sicherheitsrisiko ist) und trotzdem von überall auf die Welt auf den Server zugreifen kann.

  • Investitionskosten Raspberry Pi mindestens 30 EUR + Gehäuse + Netzteil. + SD Karte = 50 EUR.
  • Die Betriebs/Stromkosten setzte ich bei ca. 3 Watt Verbrauch und 17 Betriebstunden am Tag auf eine Jahresverbrauch von 20 kWh fest. Das ergibt ca. 8 EUR jährliche Stromkosten.

Viele Cloud Anbieter u.a. Strato und Ionos bieten „kleine“ virtuelle Linux Server (1vCore, 1 GB Ram, 10 GB SSD) zu einem preis von 1 EUR/Monat an. Das liegt leicht über den Stromkosten und wenn ich die Investitionskosten von 50 EUR noch hinzurechne, kann ich einen Cloud Server mehr als 10 Jahre nutzen und bin immer noch günstiger.

Im folgenden Schaubild seht ihr ein mögliches Setup.

DMR2YSF Gateway- Warum sehe ich manchmal mein eigenes Rufzeichen ?

Eine ganze Zeit hatte ich mich gewundert warum ich auf meinem Funkgerät mein eigenes Rufzeichen sehe, wenn ein anderer OM gerade spricht. Nach der Recherche in den log-Files konnte ich folgenden Eintrag finden:

„M: 2023-08-02 09:22:06.812 Received YSF Header: Src: DL3xx Dst: *****
M: 2023-08-02 09:22:06.812 DMR ID not found, using default ID: 2630707, DstID: TG 92469

Nach Rückfrage bei W0CHP (Entwickler des W0CHP Dashboards für pi-star) hatte ich gelernt, dass dieser Fall auftritt, wenn der Sender keine DMRID hat. Das DMR2YSF Gateway nimmt in diesem Fall das Rufzeichen des Gateways. Leider kann ich keine andere DefaultID vergeben und sehe in diesem Fall das eigene Rufzeichen.