DGID Gateway – Advanced Konfiguration

Nach Austausch mit anderen OM’s habe ich mich entschlossen nochmals etwas detaillierter meine beispielhafte Konfiguration zu beschreiben.

Die DG-ID=0 ist immer der Reflektor, der in der Konfiguration als Startup Host angegeben wurde. In meinem Beispiel ist dies der YCS262. Die Vorteile beim dem YCS Server sind
– statisches Mapping von mehreren DGID’s („Talkgroups“) (bis zu 11 Stück) im Option Feld durch Komma getrennt
– DGID’s für dies es keine YSF Reflektoren gibt, z.B. die 91 Multi/62 Deutschland.
– Anzeige der DGID auf dem Funkgerät vor dem Rufzeichen z.B. 62/DC9VQ.

Bei Nutzung des YCS262 als Startup Host könnte Ihr die angehängte beispielhafte Konfiguration nutzen und auf Eure Bedürfnisse anpassen, z.B. Ergänzung um YSF Räume, die nicht an den YCS262 angeschlossen sind. Diese Räume werden statisch gemappt.

QSO’s können auf dem YCS Server mit dieser Konfiguration leider nicht gestartet werden, da der YCS Server ausschliesslich über die DGID=0 ansprechbar ist. Antworten innerhalb der 30 Sekunden Haltezeit auf dem YCS262 Server ist natürlich möglich. Um das Starten eines QSO‘s zu ermöglichen müssen noch YSF Räume in der Konfig mit der korrespondierenden DGID aus dem YCS Server angelegt werden. Allerdings werden diese dynamisch gemappt. Die Haltezeiten sollten 30 Sekunden analog zum YCS Server sein.

Vorteil dieser Konfiguration sind:

– Nutzung des eingebauten YSF Parrot auf der DGID=1
– Nutzung der Vorteile des YCS Server inkl. DGID Anzeige vor dem Rufzeichen
Starten eines QSO’s direkt auf YSF Reflektoren wie z.B. DL-Nordwest mit der DGID 79 Nummer des YCS262 Servers.

Beispielhafte Konfiguration für ein DGID-Gateway

Umso länger ich mich mit dem DGID-Gateway beschäftige, desto mehr kann ich mich dafür begeistern.

Ich habe Euch mal beispielhaft einen Auszug meiner Konfiguration hier an den Bericht angehängt. Neben den Connect Problemen mit dem YCS/FCS Protokoll vermisse ich die Anzeige der aktiven DGID als Präfix vor dem Rufzeichen auf dem Funkgerät (analog zum YCS Server).

Ihr könnt die Haltezeit der DGID selbst konfigurieren. Während dieser ist keine Verbindung zu einer anderen DGID möglich und die Einstellung am Funkgerät wird ignoriert (analog YCS).

Falls ihr ein Connect mit dem FCS oder YCS Protokoll erfolgreich durchführen könnt, wäre ich für einen Hinweis dankbar.

dgid gateway config

YSF DGId Gateway

Heute habe ich die Zeit gefunden das YSF DGId Gateway auf meinem pi-star Image von W0CHP auszuprobieren.

Im Prinzip kann ich damit einer frei wählbaren DGId einen YSF Reflektor zuweisen und entscheiden ob ich diesen Reflektor dynamisch oder statisch verbinden möchte.

Die Konfiguration könnt ihr dann direkt im „Full-Editor“ im pi-star unter DGId Gateway vornehmen und sieht folgendermassen aus:

[DGId=79]
Type=YSF
Static=0 (bedeutet dynamisches Mapping, also nach dem QSO wird die Verbindung wieder getrennt)
Name=DE-DL-NORDWEST (Name des YSF fReflektor gemäss YSF_hosts.txt Datei)
Local=42079
Debug=0

[DGId=86]
Type=YSF
Static=1 (statisches Mapping, Verbindung zu diesem Reflektor wird Dauerhaut beibehalten
Name=DE-Hessen
Local=42086
Debug=0

Die Variante mit dem FCS Protokoll läuft bei mir nicht, weil ich keine Verbindung erhalte.

[DGId=96]
Type=FCS
Static=0
Name=DE-C4FM-Germany
DGId=86
Local=42096
Debug=0

Der Hotspot kann somit bis zu 99 unterschiedliche YSF Reflektoren verbinden. Bei den statisch gemappten geht der Hotspot automatisch in den RX-Mode wenn ein QSO gestartet wird. Die Haltezeit der Verbindung zu der jeweiligen DGId wird in der Konfiguration gesetzt. Wenn ihr innerhalb dieser Haltezeit antwortet, wird die aktuelle DGId im Gerät ignoriert und ihr könnt einfach antworten, ähnlich dem Vorgehen bei den YCS Servern.

RFHangTime=20
NetHangTime=20

Durch Auswahl der DGId bei Euch am Funkgerät (bei mir durch längeres Drücken auf die GM-Taste) könnt Ihr dann entscheiden auf welchem Reflektor Ihr eurer QSO starten möchtet.

In die DMR Welt übersetzt bedeutet dies, dass Ihr Euch mit Hilfe eines YSF DGId Gateways Eure eigenen Talkgroups (DGId’s) konfigurieren könnt.